Hutgeschichten

„Diese Geschichte ist ein alter Hut… denn es gibt für ihn kein Geburtsdatum.“ (Irene Adelmann „art-hats“ Harlekin Art, Wiesbaden 1983) Genauere Daten und Fakten zu Deinem Hutmodell haben wir hier für dich zusammengestellt.

  • Fedora

    Der Fedora wurde bereits im späten 19. Jhd. in repräsentativer Umgebung als stillvoller Schutz gegen Wind und Wetter getragen. Ob breite oder schmale Krempe, ob schwarz oder rot, ob schmales oder breites Hutband – die Popularität des Fedora resultiert vor allem in seiner großen Vielfalt der verfügbaren Stile.

    Details

    Dieser Filzhut wird längs der Krone nach unten geknickt und an der Vorderseite an beiden Seiten eingekniffen. Wir haben uns für ein Modell entschieden, dass sich durch seine weiche Form und eine Krempenlänge von ca. 6 cm auszeichnet.

    Hut-Tiefe: 10 cm (innen)
    Gesamthöhe: 15 cm

    Jede grande dame (wie Kate Moss oder Jonny Depp) sollte einen besitzen!

  • Trilby

    Als Nachfolger des Fedora und steifen Bowler hats, erlebte der Trilby in den 1960er seine ganz große Zeit. Aufgrund seiner schmalen Form konnte er der Verbreitung des Automobils und immer niedrigeren Autodächern strotzen und etablierte sich als Markenzeichen vieler Musiker und Künstler.

    Details

    Formstabiler Filzhut mit schmaler Krempe (bei uns ca. 3,5 cm).

    Hut-Tiefe: 10 cm (innen)
    Gesamthöhe: 12 cm

    So schätzen ihn auch Jan Delay, Felix Kröcher und Dominik Eulberg.

  • Pork Pie

    Mitte des 19. Jhd. war die Geburtsstunde des Pork Pie. Relativ rasch wurde er weltweit zu verschiedenen Anlässen und von allen gesellschaftlichen Schichten getragen. In der Kunstszene zu Hause ist er bis heute fester Bestandteil eines angesagten Outfits.

    Details

    Der Krone dieses Hutes ist flach mit einer konzentrierten Vertiefung entlang der Oberkante. Dieser optischen Ähnlichkeit zu einem britischen Pasteten Törtchen verdankt er übrigens seinen Namen. Dabei zeichnet er sich durch eine etwas breitere Krempe von ca. 4 cm aus.

    Hut-Tiefe: 8 cm (innen)
    Gesamthöhe: 10 cm

    Künstler wie Pilocka Krach lieben ihn.

  • Bowler

    Der Bowler Hat (oder auch bekannt als „Melone“) gilt als typische englische Kopfbedeckung des späten 19. und frühen 20. Jhd. Er wird als die perfekte Mischung aus Zylinder und Mütze erachtet und gehört mit seinen über 160 Jahren zu den absoluten Modeklassikern.

    Details

    Dieser Hut zeichnet sich durch eine steife, abgerundete Form aus, die mit einer kurzen, an den Seiten stark nach oben geformten Krempe (ca. 5 cm) und einem Bridee abschließt.

    Hut-Tiefe: 12 cm (innen)
    Gesamthöhe: 13 cm

    Lebenskünstler wie Charlie Chaplin, Pan Tau und später Pete Doherty können nicht ohne.

×
×